docjunior.de
News
20.03.2013
Habe einen UART auf dem Tiny25 gebraucht. Gab keinen. Hab mir selber einen gebaut.

14.09.2011
Ich habe mich entschieden euch ein Geheimnis zu verraten: Ich hab ein Buch geschrieben: Mikrocontroller in Kürze

Menu
zurück
Gästebuch
eM@il
Sitemap
Logindaten
Benutzername

Passwort


Sie sind der
38420. Besucher
home/ Programmierung/ Google Android/ ImporTel/
 
Index    Vorgerede
   Das Programm
   Der Code

Vorgerede Da ist es nun, mein neues Telefon: Schwarz, auf Hochglanz poliert und mit Linux :D

Vorher hatte ich einen MDA, der sicher auch seine Reize hatte.. Nur das Installieren des Perl-Interpreters hat mir die Kiste irgendwie übel genommen.
Wie auch immer, mein Problem war jetzt folgendes: Ich hatte Telefonnummern, viiiele Telefonnummern.. auf meinem alten Handy..

Leider waren es zu viele, um sie über die Telefonkarte zu transportieren. Also musste eine andere Lösung her.
Da ich seit einiger Zeit auf Linux laufe, war das vordringlichste Problem, die Daten erstmal vom Handy runter zu bekommen. Prinzipiell hatte ich drei Möglichkeiten:

Zum Einen gibt es SynCE, welches eine Open-Source Implementierung des Sync-Protokolls für Windows-Mobile beinhaltet. Leider wollte das bei mir nicht so richtig.

Zum Zweiten kann man versuchen, über eine virtuelle Maschine ein Windows zu installieren und darin dann ein Outlook mit ActiveSync laufen zu lassen. Leider hat VirtualBox ein Problemchen hinsichtlich der Nutzung von USB.

Die zumindest technisch einfachste Lösung ist die, seine Frau ihr Notebook aus dem Kreutz zu leiern und dieses als virtuell eigenes Notebook mit Outlook und ActiveSync zu versorgen.

Ich hab mir also ein OfficeXP geliehen (und weise darauf hin, dass ich es nur mit der 60-Tage-Testlizenz genutzt habe!) und damit die Daten vom MDA geladen. Die Kontakte hab ich dann in eine CSV-Datei exportiert.
Wichtig: CSV-Dateien mit Komma getrennt und die Windows-Variante.

Da Java standardmäßig mit UTF8 arbeitet, hab ich diese Datei dann entsprechend mit einem Texteditor geöffnet und als UTF8 gespeichert.

Dann brauchte ich nur noch ein Programm..


Das Programm Das Programm - Achtung: Ich gebe keine Funktionsgarantie und distanziere mich von jeglichem Schaden, den dieses Programm ggf. anrichtet. Wem dies nicht recht ist, der sollte das Programm nicht herunterladen.

Nach der Installation kann man das Programm gleich starten- man muss nur vorher seine CSV-Dateien auf das Handy geladen haben.

Prinzipiell sieht man nun einen browser vor sich, mit dem man sich sein Verzeichnissystem anschauen kann. Jetzt sucht man seine CSV-Datei. Hat man sie über das Kabel hochgeladen, liegt sie wahrscheinlich irgendwo unterhalb sdcard/.
Nach der Auswahl der Datei sollte deren Name oben im Textfeld stehen. Jetzt drückt man den GO-Button.

Ich hab erstmal nur grob rumgezimmert, deshalb ist noch kein Fortschrittsbalken drin. Für ein Programm, das man nur ein Mal braucht, ist das auch Unsinn, denk ich.
Bei vielen Nummern sagt Android irgendwann, dass das Programm nicht reagiert. Ich würde warten...

Wenn der Button wieder weiß ist (jaja.. grob gezimmert, sag ich ja) hat das Programm fertig.

Jetzt kann man unter Kontakte nachsehen und sieht- nichts...

Man muss im Menü auf "alle Kontakte" umschalten, dann sollte die Liste vollständig sein.

Das Programm prüft keine Doppelungen, also bitte nur ein Mal anstarten...


Der Code Der Code - Wer lieber erstmal einen Blick auf den Code werfen, oder diesen auch verbessern möchte: Hier, bitte!

Es ist auch der Rahmen eines KalenderImporters drin, allerdings fehlt mir der ContentProvider dafür. Ich werde das bei Zeiten reparieren und das Programm erweitern.

Bei der ZIP-Datei handelt es sich um ein Eclipse-Projekt.
Auch hier übernehme ich keinerlei Garantie hinsichtlich Funktion oder angerichtetem Schaden!


cmsJr by Jens Rapp, 2006 - 2008